Die Harry Potter Warner Bros. Studio Tour

Das riesige Hogwarts Modell füllt einen eigenen Raum

Ca. 1, 5 h vor den Toren Londons liegen die Hallen der „Warner Bros. Studio Tour London“ in denen große Teile der Harry Potter Filme gedreht wurden. Seit 2012 können treue Fans viele Originalrequisiten und Ausstattung aus allen Filmen bestaunen. Nachdem ich in 2014 bereits die Harry Potter Tour im Kölner Colloseum besucht hatte, war ich gespannt, wie viel mehr in London zu sehen ist. Vorab gesagt: die Auswahl der Stücke ist riesig und die 3,5 Stunden bis zur Rückfahrt des Busses vergingen rasend schnell.
Golden Tours bietet ein Kombipaket aus Busfahrt und Eintrittsticket an. Praktisch, weil man sich um nichts selber kümmern muss. Zum gebuchten Zeitpunkt findest du dich beim „Fountain square“ nahe der Victoria Coach Station ein (die genaue Adresse ist: 4, Fountain Square, 123-151 Buckingham Palace Rd, London SW1W 9SH) und los geht die Fahrt im Doppeldeckerbus mit Harry Potter Design. Je früher du da bist, desto weiter vorne stehst du in der Schlange und kannst dir noch die besten Plätze im Bus aussuchen. Link zur Seite von Golden Tours ist hier:

Ein Doppledeckerbus mit Spezialoptik fährt dich zur Harry Potter Tour

Ein Doppledeckerbus mit Spezialoptik fährt dich zur Harry Potter Tour

Während der Fahrt wurde der erste Harry Potter Film gezeigt. Die erste mögliche Tour verlässt Victoria Station um 8 Uhr, ca. 90 Minuten später war das Gelände erreicht.
Vor dem Eingang der Warner Bros Studio Tour

Vor dem Eingang der Warner Bros Studio Tour

Nach einer gründlichen Taschenuntersuchung betrittst du den Eingangsbereich mit Café, Toiletten und Shop. Ich kann das Ausleihen des Audioguides sehr empfehlen, den du ebenfalls hier bekommst. Er liefert zusätzliche Infos und ist sein Geld wert. Es gibt zwar Tafeln mit Erklärungen, aber die sind alle auf Englisch. Pünktlich um 10 Uhr beginnt die erste Tour des Tages.
Auf dem Weg zum ersten Raum, in dem du zusammen mit ca. 60 weiteren Personen willkommen geheißen wirst, kommst du bereits am ersten Filmset vorbei. Das „cupboard under the stairs“, in dem Harry seine Kindheit verbringen musste, ist das kleinste Set was für die Filme hergestellt wurde.
Das kleinste Set vor Ort - Harrys Zuhause bei den Dursleys

Das kleinste Set vor Ort – Harrys Zuhause bei den Dursleys

Nach dem Willkommen wird ein kurzer Kinofilm zur Einstimmung gezeigt. Im Film führen Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint kurz in die Räumlichkeiten ein und steigern die Vorfreude massiv. Und dann geht es endlich los!
Kurz darauf findest du dich in der Great Hall wieder. Hier sind die Tische gedeckt wie man es vom Willkommensessen aus den Filmen kennt. Alle 4 Häuser – Gryffindor, Ravenclaw, Hufflepuff und Slytherin – sind in ihren Farben und Emblemen vertreten und vor Kopf stehen Puppen der Lehrer incl. Hagrid. Auch der „sorting hat“ ist da. Du hast ca. 15 Minuten Zeit, um all deine Fotos zu machen, dann kommt die nächste Gruppe und du beginnst die Ausstellung.
Die große Halle von Hogwarts - wo die Willkommensessen stattfinden und wo auch der Yule-Ball gefeiert wurde

Die große Halle von Hogwarts – wo die Willkommensessen stattfinden und wo auch der Yule-Ball gefeiert wurde

Ab jetzt hast du keinerlei Zeitdruck mehr und kannst dir selber einteilen wie lange du vor welchem Stück verbringst.
Du kommst am Jungenschlafzimmer vorbei und lernst hier, dass die Schauspieler schnell nicht mehr in die Betten passten (sie waren einfach zu sehr gewachsen). Man hat das Set aber dennoch so belassen und durch geschickte Kameraführungen merkt man auch gar nicht, dass die Beine bei späteren Drehs aus dem Bett hingen.
Der Gryffindor Schlafsaal für Jungen

Der Gryffindor Schlafsaal für Jungen

Im „Gryffindor common room“ hängt ein Jugendportrait von Professor McGonagal.
Der Gryffindor Gemeinschaftsraum hält auch ein Portrait von Professor McGonagall bereit

Der Gryffindor Gemeinschaftsraum hält auch ein Portrait von Professor McGonagall bereit

Im Büro von Professor Dumbledore findest du die Portraits von den 48 vorherigen „headmaster“, die alle schlafen und du erfährst, dass die vielen Bücher im Büro eigentlich angemalte alte Telefonbücher sind.
Professor Dumbledore's office

Professor Dumbledore’s office

Aber es sind nicht nur ganze Zimmer, die du siehst, sondern auch viele kleine Details wie z.B. den Deluminator, mit dem Professor Dumbledore im ersten Teil die Lichter der Straßenlaternen einfängt, um Dunkelheit über den Privet Drive und die Ankunft von Baby Harry zu bringen.
Der Deluminator aus dem ersten Film

Der Deluminator aus dem ersten Film

Der goldene Snitch sieht in echt noch viel filigraner aus als ich ihn im Film wahrgenommen hatte.
Der goldene Snitch - um ihn geht es beim Quidditch Spiel - wer ihn fängt, gewinnt das Spiel

Der goldene Snitch – um ihn geht es beim Quidditch Spiel – wer ihn fängt, gewinnt das Spiel

Die Bögen im „portion room“ weisen Inschriften von Zutaten der Zaubertränke sowie seltene Stoffe auf. Alle stammen aus alten alchemistischen Rezepturen.
Der Privet Drive 4 - wo Harry Potter mit seinen Verwandten lebt

Die Zauberküche mit Professor Snape

Im Zuhause der Weasleys kannst du selber die Magie ausprobieren und die Pfanne automatisch putzen oder einen Schal stricken lassen.
Spannend fand ich auch die Geschichte der Tiere. So erfährst du, dass viele der Hunde und Katzen, die in den Filmen verwendet wurden, Tierheimtiere sind. Nachdem man sie gerettet und Vertrauen aufgebaut hatte, begann man langsam und behutsam mit dem Training. Interessant auch, dass immer mehrere Tiere eine Rolle besetzt haben. So gab es z.B. 9 Doggen, die Fang (den Hund von Hagrid) gespielt haben und mehrere Maine Coone Katzen, die die Hausmeisterkatze Mrs Norris gespielt haben (wobei davon nur eine ein weibliches Tier war). Wichtig, dass die Tiere keine Stunts ausgeführt haben, hierfür wurde Computeranimation verwendet (wenn z.B. Hedwig gegen ein Fenster fliegt).
Um das Büro von Professor Umbridge mit wirklich vielen Katzentellern auszustatten, wurden in ganz London ca. 100 Teller mit entsprechender Form, Goldrand und sonstigen Kitschdetails am Dekor gesammelt, dann 40 Tage lang unterschiedliche Katzen in diversen Bewegungen gefilmt und anschließend die Fotos auf die Teller geklebt. Hier hat man wirklich auf jedes Detail geachtet.
Professor Umbridge ist Katzenfan

Professor Umbridge ist Katzenfan

Die Kamine im „ministry of magic“ sehen zwar täuschend echt gefliest aus, es sind aber „nur“ bemalte Holzplatten. Beeindruckende Leistung, auch was die Größe dieser Requisite angeht.

Natürlich dürfen auch die Platform 9 3/4 und der Hogwarts Express nicht fehlen. Da der Ansturm an der Platform sehr groß ist, hat man gleich mehrere Gepäckwagen in der Wand positioniert, so dass jeder sein Erinnerungsfoto bekommt ohne lange anstehen zu müssen. Gut zu wissen: willst du ein professionelles Foto mit dem Schal deines Lieblingshauses, muss du dafür zahlen. Auch das Foto im Originalabteil kostet, ebenso wie die Fotos, die dich beim Quidditch spielen oder auf einem Besen reitend zeigen. Wenn du solch ein Foto möchtest, plane am besten ein paar Minuten Extrazeit und vor allem Extrageld ein.

Am Bahnsteig 9 3/4 stehen die Gepäckwagen für den Hogwarts Express bereit

Am Bahnsteig 9 3/4 stehen die Gepäckwagen für den Hogwarts Express bereit

Der erste Teil der Ausstellung endet im Restaurantbereich, wo du dich stärken und „butterbeer“ probieren kannst. Ich kann immer noch nicht sagen, was ich da genau getrunken habe, aber es war irgendwie lecker.
Das Butterbeer - süß und irgendwie lecker

Das Butterbeer – süß und irgendwie lecker

Bis hierhin hatte ich schon viel Zeit verbracht und hatte schon befürchtet, dass es zeitlich eng wird. Diese Angst kann ich an dieser Stelle nehmen. Es kommen ab jetzt noch viele tolle Highlights, jedoch ist der Umfang geringer und du kannst auch weiterhin alles in Ruhe genießen.
Als nächstes kommst du in den Außenbereich. Hier stehen der „Knight Bus“ und die Howards Brücke.
Der Knight Bus - all destionations (nothing underwater)

Der Knight Bus – all destionations (nothing underwater)

Die Hogwarts Brücke

Die Hogwarts Brücke

Noch relativ neu ist, dass der Privet Drive 4 (das Zuhause der Dursley‘s) geöffnet ist. So kannst du also auch durch das ehemalige Zuhause von Harry laufen und dabei bestaunen, dass sein Cousin Dudley eine Auszeichnung erhalten hat, weil er immer sein Mittag aufgegessen hat.
Der Privet Drive 4 - wo Harry Potter mit seinen Verwandten lebt

Der Privet Drive 4 – wo Harry Potter mit seinen Verwandten lebt

Dudley Dursley's Auszeichnung als der, der immer sein Mittagessen verputzt

Dudley Dursley’s Auszeichnung als der, der immer sein Mittagessen verputzt

Die zweite Halle ist vom Umfang her geringer, hat aber ein richtiges Highlight zu bieten: Diagon Alley – die Winkelgasse. Für mich das tollste Set! Es ist riesig, eben eine ganze Straße, gesäumt von vielen Shops.
Wo die Zauberer einkaufen gehen - die Winkelgasse

Wo die Zauberer einkaufen gehen – die Winkelgasse

So findest du hier Madame Malkins, die die Uniformen für Hogwarts liefert, „Weasleys Zauberhafte Zauberschätze“ – das Geschäft der Weasley Zwillinge Fred und George, den Zauberstabverkäufer Ollivanders und natürlich auch die Zauberer-Bank Gringotts. Ich konnte mich gar nicht satt sehen an dieser Straße mit dem Kopfsteinpflaster und einer viktorianischen Atmosphäre.
Den Abschluss bildet der „Hogwarts Castle model room“, in dem ein riesiges Hogwarts Modell begeistert. Das wurde u.a. für Außenaufnahmen von Hogwarts genutzt.
Das riesige Hogwarts Modell füllt einen eigenen Raum

Das riesige Hogwarts Modell füllt einen eigenen Raum

Die Rückfahrt meines Busses war für 13.30 Uhr angesetzt, somit hatte ich 3,5 Stunden Aufenthalt in den Studios. Ich habe alles gelesen, viele Fotos gemacht und den Aufenthalt wirklich genossen. Allerdings habe ich keine Fotos von mir auf dem Besen machen lassen. Somit hat mir die Zeit gereicht. Ich konnte noch kurz im Shop schauen – und den Zauberstab von Ralph Finnes finden – und Zeit für ein Getränk hatte ich auch noch.
Zauberstab von Ralph Finnes

Ich kann den Ausflug sowas von empfehlen! Es ist großartig, die Original Requisiten zu sehen. Zu erkennen, wie viel in den Filmen mit guter Kameratechnik gearbeitet wurde und dass dadurch Räume riesig erschienen, in echt sind sie aber normale Räume. Alle, die damals in Köln die Ausstellung schon gesehen haben – das ist nur ein Bruchteil dessen gewesen, was ihr hier vor Ort sehen werdet. Die Kosten sind meiner Meinung nach absolut gerechtfertigt und mit einer entspannten Busfahrt zurück nach London ging der Ausflug zu Ende. Ich habe die Rückfahrt fast komplett verpennt, weil ich so geflasht war von allem was ich gesehen hatte. Daher war ich auch froh, dass ich nicht mit einem Shuttlebus vom Bahnhof gekommen war, sondern das all-in Paket bei Golden Tours gebucht hatte.

Wichtig: Tickets können nicht vor Ort gekauft werden, also online reservieren.

Wer nach der Ankunft bei der Victoria Coach Station hungrig ist, dem sei „Cardinal Place“ in der Palace Street empfohlen. In der Einkaufsmall befinden sich einige Shops und vor allem einige Restaurants (u.a. gibt es hier ein Wagamama)

Comments 3

  1. Ich war letztes Jahr auch in dem Studio: für Harry Potter Fans ein echtes Muss. Es ist alles so liebevoll gestaltet 🙂

  2. Liebe Simone,

    das ist doch für alle Harry Potter-Fans wirklich ein Highlight! Ich war selbst noch nicht da, darum freue ich mich sehr über deine persönlichen Eindrücke von der Tour. So kann ich mir gut ein Bild machen. Ich bin auch so ein London-Fan und gar nicht oft genug da sein.

    Liebe Grüße
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.