In der heutigen Ausgabe von “Meet the Londoner” habe ich die Ehre dir Lucy Newport von Living Green Yoga vorzustellen. Lucy ist nicht nur leidenschaftliches Yogini, sondern setzt sich auch aktiv für den Schutz der Umwelt ein. Wenn du wissen willst, wie sie das genau macht, dann lies weiter. Viel Spaß beim Interview!

Lucy Newport von Living Green Yoga

Hi Lucy, erzähl doch mal ein wenig von dir.

Mein Name ist Lucy Newport, ich bin derzeit 28 und ich unterrichte Yoga als „Living Green Yoga“. Ich möchte die Werkzeuge des Yoga einsetzen, damit die Menschen sich wirklich gut fühlen und dieses Gefühl dann untereinander teilen und sich für den Schutz des Planeten und der Tiere einsetzen, die diesen Ort mit uns teilen.

Hast du schon immer in London gelebt?

Diesen November lebe ich schon seit 10 Jahren in London, was ich kaum glauben kann – offensichtlich liebe ich diese Stadt! Ich komme eigentlich aus dem Forest of Dean in Gloucestershire, bin aber nach dem College hierhergezogen, um meinen Traum zu erfüllen und in der Musik Industrie zu arbeiten.

Seit wann unterrichtest du Yoga?

Seit Anfang Mai 2018. Gleich nachdem ich von einer 6-monatigen Reise aus Süd-Ost-Asien zurückgekehrt bin und nachdem ich meine Yogalehrerausbildung beendet hatte. Ich war so aufgeregt alles zu teilen was ich gelernt hatte!

Welchen Yogastil unterichtest du?

Ich unterrichte einen langsamen Hatha Flow, aber ich habe auch einige nette fließenden Bewegungen integriert, die helfen Verspannungen zu lösen. Atemtechniken haben auch einen großen Fokus.

Mir ist es wichtig, dass jede Klasse einen Schwerpunkt auf dem Runterkommen hat, denn die meisten Londoner sind busy, busy, busy. Wir brauchen diese Möglichkeiten um aus dem Beeilen und dem sich gestresst fühlen rauszukommen. Einen Raum wo wir komplett entspannen können.

Erzähl mal über deine “giving back” Initiative

Gern! Weil es mir wichtig ist meinen Beitrag beim Umweltschutz zu leisten, pflanze ich einen Baum für jede Person, die in eine Klasse kommt. Ich spende außerdem 5% meiner Gewinne an Tierschutz – und Umweltcharities und die Kunden können abstimmen an wen das Geld gehen soll, wenn sie sich in meine Newsletterliste eintragen. Derzeit geht das Geld an den Bumblebee Conservation Trust, die Sea Shepherd und den World Land Trust. Die Teilnehmer der Klassen fühlen sich gut, wenn sie wissen, dass sie schon mit ihrer Anwesenheit Gutes tun können. Jeder gewinnt ?

Was gefällt dir am Yogalehrer sein am meisten?

Ich mag es den Menschen zu helfen runterzufahren, still zu werden und sich mit sich selbst zu verbinden. Das ist das echte Yoga und das Unterrichten ist wirklich eine meiner größten Freuden!

Welche Asana magst du am liebsten und warum?

Im Moment mag ich Chakrasana, auch als Rad bekannt, denn es fühlt sich so gut an tief zu dehnen, durch die schrägen Bauchmuskeln und an der Rückseite der Arme entlang – keine andere Pose stretcht die Körperseite annähernd so gut!

Warum empfiehlst du Yoga?

Yoga hat endlos viele Vorteile und das nicht nur körperlich oder mental. Die Praxis hilft uns sich wieder mit uns selbst und der Welt um uns zu verbinden. Wenn du regelmäßig Yoga übst, ändert sich deine Perspektive aufs Leben, das ist wirklich unglaublich.

Welche Empfehlung hast du für jemanden, der mit Yoga anfangen will?

Wir sind gut darin barsch mit uns selbst zu sein, auch wenn wir Yoga üben. Vergleiche dich nicht mit anderen, die du üben siehst und akzeptiere wo du derzeit gerade stehst – jeder Tag ist anders.

Wo würdest du gerne mal unterrichten?

Ich glaube eine Yogastunden oben auf einem Berg wäre ziemlich unglaublich! Ich liebe es über gewaltige Landschaften zu blicken, das hilft mir raus aus dem Kopf zu gehen und zu erkennen, dass ich einzigartig bin so wie ich bin, aber auch nur ein ganz kleiner Teil des Universums.

Woher bekommst du deine Inspiration?

Inspiration ist überall! Meine Hauptinspiration hole ich mir aus der Natur, aus der Musik, Büchern und aus Gesprächen mit meinem unglaublichen Partner Mark.

Lucy über London

Wie verbringst du einen perfekten Tag in London?

Mein perfekter Tag in London startet mit meiner Yogapraxis zuhause, gefolgt von einem Spaziergang entlang der Themse mit Mark. Wir haben ein Brunch und laufen hoch zum Royal Observatory und blicken von dort über die City – der Ausblick von hier oben ist unglaublich! Dann Abendessen mit Freunden bei Unity Dinner gefolgt von einem Konzert – Ich liebe Livemusik und es gibt hier so viele tolle Veranstaltungsorte.

Wohin für ein gutes Frühstück?

Arapina an der Außenseite von Greenwich ist mein derzeitiger Liebling. Sie haben so viel vegane Auswahl, inclusive RIESIGEN Mandelcroissants!

Unverpackt in London – welche Shops kannst du empfehlen?

Zero waste ist ein wachsender Trend, langsam, aber stetig! Mein Lieblingsshop ist Hetu in Clapham, weil bei denen alles vegan ist und der Besitzer achtet darauf, dass alles so lokal wie möglich ist. BYO in Nunhead ist auch super. Sie sind mein Stammladen (auch wenn sie 25 Minuten mit dem Rad entfernt sind!)

Wohin bei einem ersten Besuch in London?

Auf jeden Fall Zeit einplanen, um einige der grünen Ecken in London zu besuchen, wir haben so viele schöne Parks hier und sie sind toll zum Pause machen, wenn man in Eile ist. Hyde Park, Regent‘s Park, Green Park, Greenwich Park und Richmond Park sind alle wunderschön.

Welche 3 Wörter beschreiben London am besten?

Inspirierend, divers und Spaß!

Lustiges über Lucy Newport

Was ist deine Lieblings-Eis Sorte?

Jede

Wo gibt es das beste Eis in London?

Mintschokolade ist ein Klassiker und wird für immer mein Favourite sein. Yorika! in Soho ist großartig und alles bei denen ist vegan.

Wie viele Yogamatten hast du?

Ich habe 5, was vermutlich 4 zu viel ist! Eine ist für meine Praxis zu Hause, eine leichtere zum Mitnehmen und Unterrichten und 3 in Reserve für die Menschen, die ich unterrichte.

Wann kommt die Milch in den Tee?

Eine umstrittene Frage, ich weiß, aber ich bin keine Teetrinkerin. Wenn ich mal Lust auf ein heißes Getränk habe, dann ist es Pfefferminztee oder eine heiße Schokolade.

Welches ist deine Lieblingsfarbe?

Natürlich grün!

Wie viele Tattoos hast du?

Ich habe vier. Zwei auf meinen Füßen, die meine Mutter für mich entworfen hat und eins auf jedem Arm. Das Tattoo auf meinem rechten Unterarm ist von Hannah Pixie Snowdon, die eine meiner liebsten Künstlerinnen ist und eine große Inspiration.

Willst du noch mehr?

Will ich, aber ich weiß noch nicht was oder wann! Ich kann es mir gut vorstellen in den nächsten Jahren noch ein paar kleinere Tattoos stechen zu lassen.

Living Green Yoga in Social Media

Folge Lucy auf Facebook und LinkedIn. Sie hat auch eine eigene Webseite.

Vielen Dank Lucy für das tolle Interview! Ich freue mich schon so darauf, dich endlich mal in London zu treffen und eine der Klassen zu besuchen. Wenn auch du Lucy als Yogalehrerin erleben möchtest, sie unterrichtet gerade eine wöchentliche Stunde im The Bridght Store in Hacknay. Die Stunde findet Montags um 18.30 Uhr statt. Lucy sagt ” ich freue mich immer über neue Gesichter, egal ob du regelmäßig kommen kannst oder zu Besuch in London bist”. ?

This post is also available in: English