Last Updated on 6. Juli 2021

Auch über 20 Jahre nach ihrem Tod ist Diana, die Princess of Wales, in London allgegenwärtig. 2021 hätte sie ihren 60. Geburtstag gefeiert und neben einer neuen Statue am Kensington Palace wird auch eine Blue Plaque enthüllt. Doch es gibt noch so viele andere Orte, die an sie erinnern. Komm mit auf einen Spaziergang durch London auf den Spuren von Diana, der Prinzessin der Herzen.

London auf den Spuren von Diana, der Princess of Wales

Neben Orten, die heute noch an Diana erinnern bzw. die zu ihren Ehren errichtet wurden, sehen wir uns auch Orte näher an, die für Diana wichtig waren oder wo sie ein besonderes Erlebnis hatte.

Diana Memorials in London

Die folgenden Orte in London wurde in Erinnerung an die Prinzessin der Herzen errichtet.

Princess Diana Memorial Fountain – der Gedenkbrunnen

Ein beliebter Ort zur Erfrischung im Sommer ist die Princess Diana Memorial Fountain im Hyde Park. Der Gedenkbrunnen wurde im Juli 2004 von der Queen eröffnet.

Diana Princess of Wales Memorial Walk

90 runde mit Rosen verzierte Plaketten im Boden führen auf knapp 11 km auf einem Rundweg durch St James’s Park, Green Park, Hyde Park und Kensington Gardens und vorbei an Buckingham Palace, Spencer House und weiteren Orten, die mit Diana in Verbindung gebracht werden. Eine komplette Karte mit allen Stopps des Diana Princess of Wales Memorial Walk kannst du dir kostenlos auf der Webseite von Royal Parks herunterladen.

Diana Memorial Playground

Der Diana Memorial Playground ist ein Spielplatz im Hyde Park, der von der Geschichte über Peter Pan inspiriert ist und in dessen Mittelpunkt ein großes Piratenschiff steht. Er ist offen für Kinder bis 12 Jahren.

Die neue Diana Statue am Kensington Palace

Am 1. Juli 2021 wird eine Statue von Diana im Kenington Gardens enthüllt. Sie wurde von William und Harry bereits 2017 beim Künstler Ian Rank-Broadley in Auftrag gegeben. Durch die Covid Pandemie wurde die ursprünglich für 2020 geplante Enthüllung verschoben und findet jetzt ein Jahr später statt. Der 1. Juli wäre der 60. Geburtstag der Prinzessin gewesen.

Durch wieder gestiegene Covid-Zahlen wurde die Anzahl der Gäste zur Enthüllungsfeier kurzfristig reduziert. Eine größere Feierlichkeit ist jetzt für den September geplant.

Street Art von Bambi am Neal’s Yard

Am Eingang zum Neal’s Yard hat Street Art Künstlerin Bambi ein Stencil Kunstwerk von Diana als Oma von George und Charlotte gesprayt. Diana wird als Mary Poppins dargestellt, die den Kindern rät, dass sie unartig sein können, solange sie sich nicht erwischen lassen.

Ein Stencil Kunstwerk von Pegasus am St Giles Hotel

Auch Street Art Künstler Pegasus gedenkt der verstorbenen Prinzessin mit einem Stencil, das sich an der Außenseite des St Giles Hotel nahe der Tottenham Court Road befindet. Er stellt sie als Queen of Heart in einer Spielkarte dar. Die Arbeit wurde zum Todestag 2017 geschaffen.

Sehenswürdigkeiten mit Diana Bezug

Dianas Blue Plaque

Mit den Blue Plaques werden Häuser gekennzeichnet, die einst einen berühmten Bewohner/in hatten. 2021 wird eine weitere dieser Plaketten vergeben und zwar an 60 Coleherne Court. In diesem Appartmentblock in Kensington lebte Diana zwischen 1979 und 1981 zusammen mit Freuden. Sie gab diese Wohnung auf, also sie sich mit Prince Charles verlobte.

Buckingham Palace – der Hochzeitskuss

Am Hochzeitstag beginnen Charles und Diana eine neue royale Hochzeitstradition: den ersten öffentlichen Kuss auf dem Balkon des Buckingham Palace. Eigentlich wäre der schon am Ende der kirchlichen Zeremonie dran gewesen, wurde aber von Charles vergessen und dann vor vielen Zuschauern auf dem Balkon nachgeholt.

Kensington Palace – der ehemalige Wohnort

Nach ihrer Hochzeit zogen Prince Charles und Diana in den Kensington Palace. Hier lebten sie als Familie in den Appartments 8 und 9 und selbst nach ihrer Scheidung 1996 blieb Diana hier wohnen.

William und Kate wohnen mit ihren Kindern auch im Palast, allerdings in einem anderen Bereich.

Der Garten des Kensington Palace war ein Lieblingsort von Diana. Deswegen wird auch hier ihre Statue aufgestellt.

Madame Tussaud’s – die Wachsfigur von Diana

Natürlich gibt es Diana auch als Wachsfigur bei Madame Tussauds. Über die Ähnlichkeit lässt sich wie bei vielen Figuren streiten.

Royal Mews

Die Kutsche, die Diana zur Kirche brachte und die offene, die das Paar nach der Trauung fuhr, kannst du in den Royal Mews besichtigen.

St Mary Abbots – Dianas lokale Kirche

St Mary Abbots in South Kensington war Dianas local church. In wenigen Minuten vom Kensington Palace zu Fuß erreichbar, besuchte sie hier u.a. Weihnachtskonzerte.

Der Besuch ist lohnenswert, weil es u.a. einen schönen Säulengang gibt. Der hat mich ein wenig an Harry Potter erinnert.

Spencer House

Spencer House ist einer der wenigen verbleibenden privaten Stadtpaläste in London und im Familiensitz der Spencer Familie. 1985 vermietete Dianas Vater, der 8. Earl Spencer, an Jacob Rothschild. Die Rothschild Investment Trust Capital Partners hat heute ihren Sitz im Spencer House.

An ausgewählten Tagen sind die Prunkräume im Erdgeschoss für die Öffentlichkeit zugänglich. Ich kann dir diesen Besuch nur empfehlen. Es ist wunderschön!

St Paul’s Cathedral – die Hochzeit

Am 29. Juli 1981 heiraten Thronfolger Charles und Lady Diana Spencer in der St. Paul’s Cathedral. Das Event wurde von Millionen Menschen weltweit am Fernsehen verfolgt, im gesamten Commonwealth gab es Feiern und auch in London war an diesem Tag einiges los.

Neben dem blauen Verlobungsring (der mittlerweile der Verlobungsring von William an Kate Middleton ist) trug Diana ab sofort auch ihren Ehering aus walischem Gold. Der Verlobungsring stammt übrigens von Garrard in 24 Albermale Street in Mayfair.

Das Kleid mit seinen großen Puffärmeln wurde von Diana selber mit gestaltet. Sie bestand auf die bis dato längste Schleppe bei einer royalen Hochzeit.

Die Haare für Verlobungsfotos in der Vogue machte übrigens der britische Starfrisör John Frieda.

Waterloo Station

Von der Waterloo Station aus starten Charles und Diana in ihre Flitterwochen nach Broadlands, dann weiter nach Gibraltar für eine Mittelmeerfahrt mit der Royal Yacht Britannia, um final nach Schottland zu fliegen, um mit der Familie einige Tag auf Balmoral Castle zu verbringen.

Westminster Abbey

Seit Jahrhunderten ist die Westminster Abbey Krönungs-, Hochzeits- und Beerdigungskirche der britischen Monarchie. Und hier fand am 6. September 1997 auch die Beerdigung von Diana statt. 2000 Menschen nahmen in der Kirche an der Zeremonie teil, Millionen verfolgten am Fernsehen, wie ihre Kinder hinter dem Sarg ihrer Mutter herlaufen mussten und lauschten zu Elton Johns “Candle in the wind”, dessen Text er extra umschreiben ließ.

Orte mit besonderer Bedeutung für Diana

Mit Freddie Mercury in der Royal Vauxhall Tavern

In den 1980ern schmuggelte der Queen Sänger Freddie Mercury Diana – verkleidet als Mann – in die Royal Vauxhall Tavern, eine Schwulenkneipe. Sie verbrachten dort knapp 20 Minuten, tranken Wein und Bier und niemand erkannte die Prinzessin. Das Tatler Magazin hat dazu einen passenden Post.

Die Tanzüberraschung im Royal Opera House

Eine überraschende Tanzeinlage lieferte die Prinzessin 1985 auf der Bühne des Royal Opera House in Covent Garden. Zusammen mit dem Balletttänzer Wayne Sleep performte sie zu Billy Joel’s Uptown Girl. Der Tanz fand nicht während einer öffentlichen Ballettvorführung statt, sondern in einer Privatvorstellung für Unterstützer des Hauses. Charles saß ebenfalls im Publikum und erlebte seine Frau von der Royal Box aus auf der Bühne. In einem Video erinnert sich Sleep an die Schritte und daran, wie viel Spaß Diana hatte.

Workouts im The Harbour Club in Chelsea

In den The Harbour Club ging Diana in den 1990er Jahren zum Sport. Der exklusive Club bietet alles, was ein klassisches Gym ebenfalls bietet, hat aber zusätzlich noch einen großen Pool und Spa-Bereich sowie Tennisplätze.

Die Fotos mit dem durchsichtigen Rock

Als erste Gerüchte aufkommen, dass Diana die Freundin von Prinz Charles ist, klappert der Fotograf Arthur Edwards die Kindergärten in London ab und findet sie schließlich im Young Endland Kindergarten in Pimlico. Beim Posing im Garten entstehen die Fotos mit dem durchsichtigen Rock.

Die Pizzeria Da Mario

In der Pizzeria Da Mario kehrte Diana gerne mit den Kindern ein. Noch heute werben sie damit, dass sie Dianas “local pizza” waren.

Cafe Diana

Im Cafe Diana war Diana regelmäßiger Gast. Heute ist das ganze Cafe mit Bildern der Prinzessin bedeckt und es gibt sogar ein signiertes Bild von ihr.

Diana im Annabel’s Nightclub

Im Annabel’s Nightclub organisierte Diana 1986 die Junggesellinenparty für Sarah Ferguson (Fergie, die zukünftige Duchess of York). Als Polizistinnen verkleidet wollten sie später noch Prinz Andrew in diesem Outfit überraschen.

Clarence House – letzte Nacht vor der Hochzeit

Die letzte Nacht vor ihrer Hochzeit mit Prinz Charles verbrachte Diana mit ihrer Schwester im Clarence House, dem damaligen Wohnsitz von Queen Mum.

Geburt ihrer Kinder im Lindo Wing

Diana brach eine royale Tradition, indem sie sich für Geburten im Krankenhaus und nicht im Buckingham Palace entschied. Sowohl William als auch Harry wurden im Lindo Wing des St Mary’s Hospital nahe der Paddington Station geboren. Das ist auch das Krankenhaus, in dem alle drei Kinder von William geboren wurden.

Die Serpentine Gallery

Die Serpentine Gallery ist eine Kunstgallerie im Kensington Gardens. 1994 ging Diana hier zu einer Abendveranstaltung und trug ein schwarzes Minikleid, das als “Revenge Dress” (das Rachekleid) in die Geschichte einging. Das schulterfreie Outfit ist mittlerweile so berühmt, dass es sogar einen eigenen Wikipedia Eintrag hat.

Hast du noch andere Orte entdeckt, die mit Diana in Verbindung gebracht werden können? Dann teile deinen Tipp gerne als Kommentar unter dem Post.