Es ist wieder soweit – die Bluebells in London blühen und bezaubern mit blauen Blütenmeeren in den Parks. Wusstest du, dass Bluebells als offizielle Frühlingsboten in UK angesehen werden? Großbritannien-Expertin Sandra zeigt in ihrem Gastbeitrag wo du die blauen Frühlingsblumen in London am besten bewundern kannst. Aber schnell sein, denn die Bluebells blühen nur wenige Tage!

Gastbeitrag von „A decent cup of tea“: Bluebells in London

Es geht los – die Bluebells sprießen aus dem Boden und läuten damit offiziell den Frühling in Großbritannien ein. Zwar lässt einen die Hitzewelle einige schon an einen verfrühten Sommer denken, aber echte Frühlingsgefühle kommen erst mit den richtigen Blüten auf. Die Bluebells verwandeln ganze Wälder und Wiesen in Großbritannien in lila-violette Blumenteppiche. Was es mit dem Hype um die Bluebells auf sich hat und womit Du sie keinesfalls verwechseln solltest, erfährst Du auf „A decent cup of tea“ in meinem Blogpost „Bluebells in Großbritannien.“ Aber auch in der Großstadt musst Du nicht auf diese (im Übrigen sehr instagramable!) Blümchen verzichten. In London gibt es mehrere Orte, an denen Du das „atlantische Hasenglöckchen“, wie die Bluebell bei uns heißen, sehen kannst.

Bluebells in Hampstead Heath

Hampstead Heath ist der perfekte Ort in London, um Luft zu holen. Gerade in den etwas schattigeren Ecken und da, wo viele Bäume stehen, stehen die Chancen ziemlich hoch, zwischen April und Mai Bluebells zu sehen.

Bluebells im Highgate Wood

Im Norden Londons liegt das 28-Hektar große Waldgebiet Highgate Wood. In diesem Naherholungsgebiet gibt es jede Menge Trails für Läufer und Wanderfreunde, und auch zur Wildtierbeobachtung lohnt sich ein Besuch des Waldes. Einst waren die Bluebells hier schon ausgestorben, aber heutzutage kannst Du dort großflächige Blütenteppiche mit Bluebells bewundern.

Kew Gardens

Die Kew Gardens kosten zwar Eintritt und sind nicht gratis erlebbar wie die zuvor genannten Orte, die gut 15 Pfund lohnen sich aber aus mehreren Gründen. Im hinteren Teil des botanischen Gartens befindet sich ein wunderschöner Waldboden voller Bluebells, rund um das ehemalige Cottage von Königin Charlotte.

Hyde Park

Auch der allseits beliebte Hyde Park lässt sich nicht lumpen und wartet mit sage und schreibe 40.000 Bluebells auf, die von Schulkindern gepflanzt wurden. Es handelt sich hier also nicht um wilde Bluebells, dem wunderschönen Anblick tut dies aber keinen Abbruch.

Tower Hamlets Friedhof

Im Tower Hamlets Cemetary Park wachsen die Bluebells rund um alte Grabsteine. Der einstige Friedhof ist seit 2000 ein Naturreservat und beinhaltet einen großen Park.

Oxleas Wood

Wenn Du noch nie von Oxleas Wood gehört hast, dann solltest Du das dringend ändern. Die grüne Lunge im Süden Londons gilt als eines der bedeutendsten Waldgebiete mit einer artenreichen Bevölkerung. Einige Ecken des Oxleas Wood lassen sich bis auf die letzte Eiszeit zurückführen und sind über 8.000 Jahre alt. Das hier die Bluebells besonders pittoresk blühen, kannst Du Dir sicherlich vorstellen.

Und jetzt wünsche ich Dir viel Spaß bei Deinem Bluebells Spaziergang. Aber Vorsicht, nur gucken, nicht anfassen: die Bluebells stehen unter Naturschutz und dürfen nicht gepflückt werden. Gegen ein Bluebells-Selfie hat aber sicherlich niemand etwas einzuwenden.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?