Last Updated on 4. Juli 2021

Been there, done that – das gibt es tatsächlich auch in London. Zumindest für mich. Hier kommen die Events, Museen und Cafés, die ich kein weiteres Mal brauche.

Been there, done that – das kannst du dir in London sparen

Bei der großen Vielzahl an Event, Museen und Locations in London verwundert es kaum, dass nichts alles überzeugt bzw. so gut ist, dass man es bei jedem Besuch erneut genießen will. Für mich zählen die folgenden Dinge dazu.

Events, die ich nicht noch mal besuchen werde

Die Londoner New Year’s Parade

Silvester in London vor dem London Eye ist wirklich was Besonderes. Die Neujahrsparade am ersten Januar allerdings hat mir gar nicht gefallen. Der Umzug durch die Innenstadt, der von amerikanischen Cheerleader Gruppen dominiert wurde, hat mich zu sehr an den Kölner Karneval erinnert. Nur, dass man im Freien aushalten muss und friert. Aber: man kann sich einen überdachten Sitzplatz buchen, der erspart dann zumindest das Stehen am Straßenrand und hat den Vorteil, dass die Gruppen vor den jeweiligen Sitzplatzgruppen anhalten und dort performen. Einmal dabei gewesen zu sein, war gut, aber noch mal brauche ich dieses Event nicht.

Das Dark Food Festival

Vom Dark Food Festival hatte ich mir so viel versprochen! Mein Gothic Herz hat sich auf Unmengen schwarzer Lebensmittel gefreut und wurde leider enttäuscht. Es gab insgesamt nur wenig Stände und davon haben auch nur knapp die Hälfte überhaupt Essen verkauft. Einige haben kostenlose Kostproben verteilt, aber bei den meisten musste man komplett zahlen. Was zwar kein Problem ist, aber man musste auch schon Eintritt zahlen, um überhaupt reinzukommen. Hier lagen Werbebotschaften und Realität leider nicht beinander, daher werde ich kein zweites Mal hingehen.

Das Magic Lantern Festival

Auch hier hat mich die Werbung gelockt. Ein Raum voller Laternen in allen Farben und Formen. Dazu Technomusik. Hörte sich gut an. Und sah in den Werbesfotos auch großartig aus. In der Realität hingen aber weit weniger Laternen als erwartet, die Halle war viel zu groß für die wenigen Menschen, die da waren. Vielleicht wurde das in den frühen Morgenstunden besser, da war ich dann aber schon im Bett.

Das Troxy als Location hat mich aber dennoch überzeugt. Ein Art-Deco Gebäude aus den 1930ern. Im ehemaligen Kino war die Einrichtung wunderschön.

Museen, die mich in London enttäuscht haben

Das Clink Prison Museum

Vom Clink Prison Museum war ich ein wenig enttäuscht, weil es klein ist (das ist an sich nicht schlimm), aber irgendwie war auch zu wenig zu sehen. Natürlich macht das die Geschichte des Ortes wett, aber hier gilt für mich ein “been there, done that” und ich werde in Zukunft dran vorbeilaufen, ohne einen erneuten Besuch. Dafür fand ich den Eintritt auch zu teuer. Mehr Details findest du im passenden Post über das Clink Prison Museum.

Cafés, wo ich nicht noch mal hin muss

Die EL&N Cafés

Die EL&N Cafés kennst du bestimmt, wenn du auf Instagram aktiv bist. Denn jede ihrer Locations (es gibt mehrere in ganz London verteilt) ist extrem instagrammable. Viel pink, viele (künstliche) Blumen, farbige Heißgetränke mit aufwendigem Design im Milchschaum und hübsche Törtchen.

Ich habe hier schon gefrühstückt, Kuchen probiert und natürlich auch jede Menge Fotos gemacht. Aber – irgendwie hat mich die Masse der künstlichen Blumen nicht begeistert und ich fand die Preise wirklich sehr hoch. Für das, was ich hier bezahlt habe, kann ich sonst 2-3 Mal frühstücken gehen. Meine Vermutung ist, dass man sich den Instagramm Neidfaktor mitbezahlen lässt. Total fein, wenn es dir das wert ist. Für mich ist es das jedoch kein zweites Mal.

Londoner Attraktionen, die überbewertet werden

Die folgenden Attraktionen werden aus meiner Sicht überbewertet.

Die M&M’s World am Leicester Square

Hier spalten sich die Geister, die einen lieben es, die anderen nicht – die M&M’s World am Leicester Square. Auf mehreren Etagen gibt es alles rund um die bunten Schokolinsen. Lustige Fotomotive mit übergroßen Red und Yello sind natürlich ein Spaß, aber im ganzen Laden liegt ein besonderer Geruch in der Luft, an den man sich erst mal gewöhnen muss. Ich habe alle Touri-Fotos gemacht und da ich M&M’s nicht so gerne esse, brauche ich hier nicht mehr rein. Da laufe ich doch lieber ein paar Meter weiter und bewundere die Kinohelden Statuen.

Madame Tussauds

Auch hier gehen die Meinungen auseinander. Für die einen gehört Madame Tussauds einfach zum London Besuch dazu, andere finden die Figuren furchtbar. Ich bin unschlüssig. Vielen der Wachsfiguren spreche ich die Ähnlichkeit zur echten Person ab. Und frage mich auch, warum es zu den Top Attraktionen in London gehört. Da fallen mir viele andere Dinge ein, die man in London gesehen haben sollte.

Was mir vor Ort am besten gefallen hat, war “Sprit of London” eine Reise in automatisch fahrenden Taxis, die durch die animierte Geschichte Londons fahren. Dieser Teil ist der einzige, um Madame Tussauds erneut zu besuchen. Aber nur, wenn wirklich gar nichts Neues mehr vor Ort zu entdecken ist.

Welche Attraktionen oder Events hast du für dich als “been there, done that” abgehakt und brauchst sie kein zweites Mal? Berichte mal in den Kommentaren unter diesem Post.