London ist die größte Stadt in Europa und ein Schmelztigel der Kulturen. Das merkt man nicht nur an den 300 Sprachen, die hier gesprochen werden, sondern auch an der Auswahl beim Essen. Du könntest eine kulinarische Weltreise machen ohne London dafür verlassen zu müssen.

Die britische Hauptstadt bringt aber auch immer wieder verrückte neue Foodtrends hervor und die neuesten zeige ich euch jetzt. Foodies aufgepasst, hier kommen die London Food Trends aus dem Sommer 2017!

Gothic Trend beim Essen

Mein liebster Trend ist der aktuelle Boom nach schwarzem Essen und Getränken. Die ganzen Einhörner und Regenbögen waren witzig, aber gegen eine schwarze Gothic Latte kommt einfach nichts an. Es gibt verschiedene Lokale, die das It-Getränk anbieten. Besonders schön finde ich es im Farm Girl Cafe in Notting Hill.

Hier bekommst du aber nicht nur das mit Aktivkohle gefärbte Heißgetränk, sondern auch den Hibiscus Matcha (in tollem rot/pink) oder den Butterfly Matcha (in tollem blau). Auch das Frühstück ist reichhaltig und lecker.

Der schwarze Trend beim Essen geht aber noch weiter. Mittlerweile kannst du auch diverse Knabbereien kaufen, die Kohle enthalten und Dr. Oetker hat sogar schwarze Lebensmittelfarbe auf dem Markt.

Rohen Teig naschen

Ich habe tolle Kindheitserinnerungen an das Backen mit meiner Oma, wo ich immer ein wenig vom Teig naschen durfte. Offensichtlich hatten Jen und Hannah von „Naked Dough“ ähnliche Erinnerungen, denn seit einigen Monaten ist ihr „naked dough“, also roher Cookie-Teig, ein Verkaufsschlager in London. In der „Old Street“ Station kannst du dir für £3.60 deine liebsten Teigsorten aussuchen, die dir dann wie ein Eis angerichtet werden. Der Teig ist deutlich fester als der, den ich damals mit Oma verbacken habe und es sind auch keine Eier drin. Eine vegane Variante ist geplant, derzeit enthalten die Sorten Milch und Butter.

Ich habe das „Mud bath“ (Schokoteig mit Schokostückchen) und „Emoji pooh“ (heller Teig mit Schokostückchen) probiert. Meine ersten Bissen waren noch ok, dann war es nur noch viel zu süß! Ich konnte die Portion nicht fertig essen, hätte den Teig aber im Kühlschrank aufbewahren und am Folgetag essen können.  Für mich dennoch absolut nichts, aber ein beliebter Trend, denn man hat die Location für den Pop Up Store in der Untergrundstation bis Ende 2017 verlängert und verkauft mittlerweile auch über Deliveroo.

Bubble Waffel – die gerollte und gefüllte Waffel

Wenn du auf Waffeln stehst, könnten dir die Bubble Waffle von Nosteagia schmecken. Die frisch zubereiteten Waffeln sehen ein wenig aus wie die Knallfolie aus Paketen. Die fertige Waffel wird gerollt und dann gefüllt, die Füllung verteilt sich zwischen den hohlen Blasen. Die günstigste Waffel kostet £4.00, ich habe für £5.50 die „Queen Berry“ (ganz viele Beeren auf einer Nutellawaffel verteilt) probiert. Zugegeben, kein kalorienarmes Dessert, aber sehr lecker. Einziger „Nachteil“: die Sprühsahne verläuft schnell, da die Waffel noch warm ist. Das läuft dann schnell unten aus der Waffel wieder raus. Aufpassen beim Essen und schon geht’s. Die Waffeln gibt es mittlerweile an verschiedenen Orten und von verschiedenen Anbietern, ich habe die von Nosteagia probiert, denn sie waren mit die ersten, die es angeboten haben. Du findest sie im Boxpark Shoreditch, Unit 58,  2-10 Bethnal Green Rd. Am besten fährst du bis zur „Shoreditch High Street“ Station.

Taiyaki -Gefüllte Waffeln in Fischform

Kleine mit Vanillepudding gefüllte Waffeln in Fischform bietet die Chinatown Bakery im 7 Newport Place nahe Leicester Square. Bereits im Schaufenster kannst du der Maschine zusehen, die automatisch den Teig eingießt und damit ständig neue Fischwaffeln produziert. Im Laden kannst du neben den Fischchen (die gibt es im 4er Set), auch noch andere süße Leckereien kaufen. Ich gestehe, ich fand die Taiyaki optisch super, geschmacklich allerdings langweilig. Der Teig war zu soft und der Vanillegeschmack kam nicht so gut raus.

Vielleicht probiere ich beim nächsten Mal einfach was anderes in der Nachbarschaft. In 9 Wardour Street werden die Taiyaki in größer und als Eiswaffel verkauft, hinein kommt Matcha Eis. Das könnte schmecken.

Freak shakes

Sind Freak Shakes noch ein wirklicher Trend oder hat man sich auch schon an diese unfassbar vollgepackten Milchshakes gewöhnt, die meiner Meinung nach zu Recht den Namen Freak tragen?! Dieser besondere Shake wird in einem Glas serviert, dass schon von außen mit Streuseln und Soße verziehrt ist. Auf der Sahnekrone werden diverse andere Leckereien verteilt, das können Kekse oder sogar ganze Muffins sein. Ich kann euch von diesem „Getränk“ nur berichten, denn hierzu werde ich niemals Erfahrungswerte haben. Wem nach dieser (vermutlich mega süßen) Versuchung ist, der googelt am besten, wo es in London gerade die verrücktesten Shakes gibt. Und denn berichtet mal wo ihr ward 🙂

Süße Versuchung aus Frankreich – der Cronut®

Den Hybrid aus Croissant und Doughnut bekommst du seit Herbst 2016 im schicken Belgravia bei Dominique Ansel. Das mächtige und süße Gebäckteilchen hat am Eröffnungstag für riesige Schlangen vor dem Laden gesorgt und mittlerweile gibt es sogar eine monatliche special edition mit wechselnden Füllungen. Im August 2017 ist das z.B. Raspberry & White Peach Ganache. Mit £4.00 ist der Cronut® nicht ganz billig. Ich bin leider kein Fan geworden, war mir viel zu süß und klebrig, aber Daniela von Sinne und Reisen schwärmt in ihrem Post davon. Bei ihr erfährst du auch noch mehr zum Laden und seinem Besitzer. Schau doch mal bei ihr vorbei.

Regenboden – ein abflauender Trend?

Ich persönlich habe mich an dem Regenbogen und Einhorntrends mittlerweile satt gesehen, aber ich möchte dir einen Ort für Regenboden Beigel nicht vorenthalten. An der Brick Lane gibt es mehrere Läden, die die bunten Brotkringel verkaufen.

Mit diesen Inspirationen wünsche ich guten Appetit und viel Spaß beim Probieren der London Food Trends aus dem Sommer 2017. Da sich Trends schnell entwickeln, lohnt es immer auf den Märkten nach Neuigkeiten Ausschau zu halten. Das klappt wunderbar auf dem Borough Market, aber auch rund um die Brick Lane wirst du schnell fündig. Vorteil der Brick Lane ist außerdem, dass du gleich die aktuellste Street Art bewundern kannst. Denn hier ist einer der besten Orte in London dafür.

Und wenn du nach dem ganzen Essen das Bedürfnis hast, dich zu bewegen, wie wäre es dann mit einer Yogastunde, die dich ins Schwitzen bringt? Finde die außergewöhnlichsten Orte dafür im Post „Besondere Orte für Yoga in London„.

Welchen besonderen Trend hast du in London entdeckt? Was fehlt in der Aufstellung noch? Ich freue mich über Tipps und Fotos von all den tollen Dingen, die du schon in London probiert hast!

This post is also available in: English

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?