In London gibt es ganz wunderbare vegane Restaurants, die geschmacklich total überzeugen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Überhaupt ist das Leben als Veganer in der britischen Hauptstadt unkompliziert. Vielleicht liegt das daran, dass das Wort „vegan“ vor über 70 Jahren im Vereinigten Königreich erfunden wurde? Und zwar vom Gründer der „Vegan Society“, Donald Watson.

Egal, ob du Einheimischer oder Tourist bist, ob du schon lange auf tierische Produkte verzichtest, oder diese Lebensphilosphie mal ausprobieren willst – hier kommen meine veganen Lieblings-Restaurants aus London. Guten Appetit!

Dieser Post wird übrigens regelmäßig überarbeitet und neue vegane Restaurants werden aufgenommen. Der derzeitige Stand ist von Januar 2019.

Vegane Restaurants im Norden von London

Fed by Water – der vegane Italiener

Fed by Water“ ist ein veganes italienisches Restaurant neben der “Dalston Kingsland” Station. Beim Eintreten fallen sofort einige Dinge auf: Die Wände sind komplett schwarz gestrichen, farbliche Tupfer setzen aber die vielen Pflanzen, die von der Decke hängen und im ganzen Lokal verteilt sind. Es riecht im Eingangsbereich nach Räucherstäbchen, im Speisebereich läuft indische Musik und alle sind hier sehr entspannt und freundlich. Es gibt noch einen Gartenbereich, der im Sommer bestimmt sehr gemütlich ist, in den kalten Monaten sitzt man drinnen und das ziemlich nah an den Nachbartischen. Dennoch ist es angenehm ruhig, außer dem freudigen Schmatzen hört man kaum was von den anderen Gästen.

Wie ist das Essen? Unfassbar lecker! Bei meinem Besuch hatte ich Sandra von „A decent cup of tea“ dabei und wir haben „Olive bowl and olive marble bread“ als Vorspeise, die Pizza „Diavola“ sowie die Spagetti Carbonara und als Dessert noch das „Tiraminut“ verputzt. Wir waren beide ziemlich satt, haben die Entscheidung für das Dessert aber nicht bereut, denn das war ein krönender Abschluss. Fed by Water” bekommt 5 von 5 Sternen für eine coole Location, sehr gutes Essen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (wir haben zusammen ca. £ 60 bezahlt).

Tipp: Die Sitzplätze sind limitiert und es empfiehlt sich zu reservieren.

Veganes im Osten von London

Temple of Hackney – veganes Burger-Restaurant

Der kleine Schnellimbiss “Temple of Hackney” nahe der Overground Station „Hackney Central“ ist dir ggf. als „Temple of Seitan“ bekannt. Hier bekommst du frisch zubereitete Burger, „Chick’n“ und Pommes. Es gibt einige wenige Plätzen draußen vor dem Lokal, innen wartet man auf den Burger, sitzen ist aber schlecht. Der vegane Tempel ist bei meinem Besuch gut besucht, es warten mehrere Personen auf ihr Essen und das ist ja meistens ein gutes Zeichen. So auch hier: mein „Temple Spicy“-Burger ist scharf, lecker und nicht zu fettig. Die Pommes sind knusprig, aber in Kombination mit dem Burger für mich zu viel, ich kann nicht alles aufessen.

Temple of Hackney bekommt 4 von 5 Sternen. Den Abzug gibt es nicht für die Qualität des Essens, sondern weil ich nicht gerne im Stehen esse und die Atmosphäre im Thekenbereich nicht gemütlich ist.

Sutton & Sons Veganer Fish & Chips

Sutton & Sons in Hackney sind laut eigener Aussage Londons einziger rein veganer Fish & Chips Laden. Bestätigen kann ich, dass sie der mit Abstand leckerste Fish & Chips Laden in London sind.

Das Lokal ist zwar klein, dafür aber hell und mit viel Holz ausgestattet, es gibt eine Theke entlang des Fensters und einen großen Tisch. Hier kommt der Schnellimbiss Charakter nur bedingt durch, es wirkt eher wie ein sehr kleines Restaurant.

Der „Fisch“ ist eigentlich eine Bananenblüte, die in Teig verpackt und dann frittiert wird. Dazu empfehlen sich die knusprigen Pommes und eine Sauce Tartar. Alles zusammen ist unfassbar lecker! Die Fasern der Blüte vermitteln tatsächlich das Gefühl, dass man Fisch zerteilt, die Panade ist knusprig, aber nicht in Fett getränkt. Mich wundert es nicht wirklich, dass Sutton & Sons die vegane Variante so lecker hinbekommen, denn sie sind schon seit über 20 Jahren mit klassischen Fish & Chips im Geschäft und wissen einfach wie’s geht. Dafür gibt es 5 von 5 Sternen.

The Canvas Café

Das Canvas Cafe in der Hanbury Street ist Restaurant, Community-Center und Kreativquartier in einem. Ich habe hier den “Tofish and Chips” probiert. Die Portion war riesig und lecker. Da mir außerdem die gemütliche Atmosphäre im Kellerbereich gut gefallen hat (hier kann man u.a. auf die Wände malen), bekommt das Canvas Cafe 5 von 5 Punkten.

Süß und vegan essen im West-End von London

Yorika – vegane Desserts und Snacks

Wer es gerne süß mag, ist bei Yorika richtig. Hier findest du Frozen Joghurt, Shakes und Eis. Natürlich komplett vegan, aber auch ohne Nüsse und Gluten. Schlemmen ohne Reue! Perfekt, oder?

Der kleine Laden in Soho (130 Wardour Street) ist nicht für langes Sitzen gedacht. Es gibt ein paar Hocker, aber die meisten nehmen ihre Leckereien mit. Weil es lecker schmeckt, gibt es 5 von 5 Sternen.

Vegane Doughnuts bei Crosstown

Die süßen Leckermäulchen werden sich freuen zu hören, dass es auch gute vegane Doughnuts gibt. Und zwar bei Crosstown. Es gibt mehrere Filialen in London, in jeder gibt es einige vegane Sorten. In der Zweigstelle in Marylebone ist alles komplett vegan.

Oft finde ich Doughnuts zu fettig und süß, aber mein “Vegan Coconut & Lime” war großartig! Genau die richtige Mischung zwischen sauer und süß, nicht zu groß, einfach lecker. Deshalb – und weil es in der Soho Filiale Bilder von Nathan Bowen gibt – 5 von 5 Sternen.

Asiatisch vegan überall in London

Wagamama ist auf meiner Lieblingsliste von Restaurants wieder nach oben gestiegen, seitdem sie eine eigene vegetarische und vegane Karte haben (seit ca. Ende 2017). Ich habe schon fast alle veganen Hauptgerichte probiert – alle lecker. Besonderer Favourit: Kare Burasu (eine Suppe mit Seidentofu und Pilzen) und das Yasai Samla Curry (schön scharf).

Das Essen schmeckt lecker, es geht immer schnell und die Filialen sind in ganz London verteilt, das alles gibt 5 von 5 Sternen.

Empfehlungen von euch

Lebst du vegan? Wenn ja, welche Empfehlungen kannst du mir noch geben? Wo gehst du hin zum leckeren Essen? Hinterlasse gerne einen Kommentar unter diesem Post und ich esse mich gerne durch weitere vegane Köstlichkeiten vor Ort. Und berichte dann hier 😉

 

This post is also available in: English