Last Updated on 6. März 2022

Einige von Londons Museen existieren schon sehr lange. Kein Wunder, dass dann ab und zu mal restauriert, an- oder umgebaut wird oder sogar ein kompletter Umzug ansteht. Welche Museen derzeit wegen genau solcher Maßnahmen geschlossen sind und wann sie planen wieder zu öffnen, das erfährst du in diesem Post.

National Portrait Gallery noch bis 2023 zu

Die National Portrait Gallery befindet sich in direkter Nachbarschaft der National Gallery am Trafalgar Square und hält die weltweit größte Sammlung an Portraits.

Noch bis zum Frühjahr 2023 ist hier alles geschlossen.

Unter dem Motto “Inspiring People” wird nach dem Design von Jamie Fobert Architects umgebaut und eine komplette Neupräsentation der Sammlung angestrebt. Parallel dazu wird das Gebäude restauriert, ein neuer Besuchereingang und ein Ort zum Lernen geschaffen. Finanziell unterstützt wird alles durch den National Lottery Heritage Fund, aber auch private Spender sind willkommen. Je nach Höhe der Donation kann man von Mosaiken bis hin zu ganzen Portraits alles sponsern.

Auch wenn das Museum geschlossen ist, kann die Sammlung online eingesehen werden, es gibt außerdem unterschiedliche virtuelle Angebote. Alle Details dazu findest du auf der Webseite der National Portrait Gallery.

Hunterian Museum bis 2023 geschlossen

Das Hunterian Museum ist eins dieser außergewöhnlichen und eher skurrilen Museen in London. Hier findest du alles rund um die Themen Chirurgie, Medizin und Naturgeschichte.

Es gibt über 3000 anatomische Präperate, Gemälde und Zeichnungen, vieles davon ist nichts für zartbeseitete Menschen. Wenn dir aber in Alkohol eingelegte Körperteile, Skelette und Tiere nichts ausmachen, dann bist du hier genau richtig.

Die Sammlung geht übrigens auf John Hunter (1728-1793) zurück, der als Begründer der wissenschaftlichen Chirurgie angesehen wird. Das Museum ist heute Teil des Royal College of Surgeons of England.

Das Museum ist noch bis Anfang 2023 geschlossen.

V&A Museum of Childhood wird umgebaut

Das V&A Museum of Childhood in Bethnal Green war das erste öffentliche Museum in Londons Osten. Passend zum 150. Geburtstag wird umfassend umstrukturiert, drei neue Gallerien geschaffen – Imagine, Play und Design – und ein neuer Name vergeben.

Das Museum wird als Young V&A wiedereröffnen und möchte dann weltweit führend sein, wenn es darum geht die Kreativität von Kindern bis 14 Jahren zu fördern.

Ein Eröffnungsdatum steht noch nicht fest, der Umbau hört sich aber umfangreicher an. Mehr Details und aktuelle Updates findest du auf der Webseite des Young V&A.

Museum of London zieht um

Das Museum of London steckt mitten in den Vorbereitungen zum Komplettumzug. Im Dezember 2022 wird der bisherige Standort an der London Wall geschlossen.

Geplant ist das Museum 2025 auf dem Gelände des ehemaligen Smithfield Market wieder zu eröffnen. Neben viel mehr Platz wird auch die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel besser sein als am derzeitigen Standort. Weiteres Plus: ein ebenerdiger Eingangsbereich, der einfachen Zutritt für alle Besucher ermöglicht.

Auch der Name wird geändert – man wird ab dann nur noch das The London Museum sein.

Ich bin sehr gespannt auf den Neubau bzw. wie man die drei Jahrzehnte lang leergestandenen Markthallen umbauen wird.

Auf welche Neueröffnung freust du dich am meisten?