Last Updated on 5. März 2020 by Simone Kunisch

Die Oyster Card ist eine kleine Plastikkarte, mit der du die öffentlichen Verkehrsmittel in London bezahlen kannst. Die Karte wird dafür mit Pfund aufgeladen, die dann abgefahren werden. Alles was du zur Oyster Card wissen musst, erfährst du in diesen Post.

Was ist die Oyster Card?

Die Oyster Card ist eine scheckkartengroße Plastikkarte, die vom Transport for London herausgegeben wird. Jede Karte wird individuell mit Pfund aufgeladen, die dann entsprechend dem persönlichen Fahrverhalten abgefahren werden.

Was kann ich mit der Oyster Card alles fahren?

Die kleine, meist blaue Karte ermöglicht das Fahren mit der Londoner U-Bahn (der Tube), der Nighttube, den Bussen, den Zügen des DLR (Dockland Light Railway), der Seilbahn (Emirates Air Line), der Overground, den Zügen von TfL Rail und auf den Booten der Thames Clippers. Wichtig: bei den Booten zählt die Fahrt nicht in das Day Cap rein! Was das ist, erkläre ich dir später noch.

Welche Arten von Oyster Card gibt es?

Es wird zwischen einer Oyster Card und einer Visitor Oyster Card unterschieden. Die Vor- und Nachteile jeder Karte folgen weiter unten im Text.

Was kostet die Oyster Card?

Die Oyster Card kostet £ 5 Deposit (also Pfand), dieses erhälst du zurück, wenn du deine normale Oyster Card zurückgibst.

Wo kaufe ich meine Oyster Card?

Die Oyster Card kannst du am Flughafen und in jeder Tube Station sowie in ausgewählten Shops kaufen, die ein entsprechendes Schild (We sell the Oyster Card oder so ähnlich) haben.

Die Visitor Oyster Card kannst du dir nach Hause schicken lassen. Dann hast du sie sofort zur Hand, wenn du in London ankommst.

Ist eine besondere Aktivierung nötig?

Nein, deine Oyster Card ist sofort nach dem Kauf und dem Aufladen einsatzbereit. Deine Visitor Oyster Card ist auch sofort startklar.

Was ist beim Ein- und Aussteigen zu beachten?

In London musst du sowohl beim Ein-, als auch beim Aussteigen die Oyster Card nutzen. Beim Eintreten in die U-Bahn befinden sich Schranken mit einem gelben runden Kartenleser. Da legst du die Karte drauf, die Tür öffnet sich und du kannst durchlaufen. Das dauert nur wenige Sekunden. Halte die Karte am besten schon in der Hand parat, wenn du auf ein Gate zuläufst, so vermeidest du Stau hinter dir.

Das gleiche Vorgehen gilt beim Verlassen der Tube.

Wenn du den Bus nutzt, musst nur beim Einsteigen die Karte aktivieren, d.h. auf den gelben Button direkt beim Schalter halten. Beim Aussteigen ist nichts weiter zu tun.

Was ist ein Day Cap?

Das Day Cap ist der tägliche “Deckel”, d.h. der Maximalbetrag, den du an diesem Tag maximal zahlen wirst.

Wenn deine Einzelfahrten unter dem Wert des Day Cap bleiben, greift das Day Cap nicht, da du damit mehr zahlen würdest. Das ist nützlich, wenn du nur wenige Fahrten pro Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährst.

Falls du mehr Fahrten hast und über die tägliche Obergrenze kommst, zahlst du – dem Day Cap sei Dank – nur den Tageshöchstwert. D.h. unendlich viel mit den Öffis fahren bedeutet NICHT unendlich viel bezahlen. Im Gegenteil, wer viel fährst, spart mit dem Day Cap, denn die Fahrten werden dann mit £ 0 erfasst. Wichtig: Du musst immer beim Ein- und Aussteigen aus der Tube die Karte auf den Leser legen. Sonst öffnen sich die Türen nicht. Aber es wird dann kein Geld mehr abgebucht.

Nützliche Infos zum Wert des Day Cap findest du auf der Webseite des Transport for London.

Wie kriege ich das Pfand für die Oyster Card zurück?

Wenn du die Oyster Card nicht für den nächsten Besuch aufheben willst, kannst du die Karte an den Automaten in den Tube Stations zurückgeben und erhältst dein Pfandgeld zurück. Wichtig – das gilt nur für Karten, die vor dem 23.2.2020 gekauft worden.

Welchen Betrag lade ich auf meine Oyster Card?

Das hängt ein wenig davon ab, wie oft du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren willst. Aufladen geht mit £10, £15, £20, £25, £30, £35, £40 oder £50. Wenn du bar zahlst, beachte, dass nicht an jedem Automaten die £50 akzeptiert werden. Kartenzahlung ist immer möglich.

Für ein Wochenende in London empfehle ich das Aufladen von £ 20. Dann hast du ausreichend Puffer, um die ersten Tage entspannt zu prüfen, wie oft du die Öffis in London überhaupt nutzt. Aufladen geht ja nahezu immer und überall und wenn der Betrag doch zu hoch war, kannst du den Rest entweder für den nächsten Besuch aufheben oder auszahlen lassen, wenn du die Karte zurückgibst.

Wie läuft das mit dem Aufladen genau?

Du gehst an einen passenden Automaten und hältst deine Karte an den gelben Button. Dann wird dir der Restbetrag der Karte angezeigt. Du kannst dann auswählen, dass du sie neu aufladen willst, wählst den Betrag, bezahlst und die Karte wird automatisch aufgeladen, wenn sie wieder an den gelben Button hältst. Die Bezahlung erfolgt entweder mit Karte, Scheinen oder Münzen. Letzteres ist eine gute Möglichkeit das Kleingeld des Urlaubs noch sinnvoll anzulegen.

Was passiert, wenn ich nicht genügend Geld auf der Karte habe?

Sollte der aufgeladene Betrag nicht ausreichen, kommst du gar nicht erst in die Tube rein. Es erscheint eine Meldung am Gate “seek assistance” oder ähnlich.

Welche Ermäßigungen gibt es für Kinder?

Die folgenden Infos gelten für die Kinder, deren erwachsene Begleitung die Visitor Oyster Card besitzen.

Kinder unter 11 Jahren, die in Begleitung eines erwachsenen Touristen mit Visitor Oyster Card nach London kommen, nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel in London kostenlos. D.h. der Erwachsene geht z.B. durch das Gate der Tube und nimmt das Kind einfach mit durch. Dafür empfehlen sich besonders die breiteren Gate, die für Kinderwagen oder Koffer optimiert sind, denn dort ist mehr Platz.

Kinder im Alter zwischen 11 und 15 brauchen eine eigene Visitor Oyster Karte. Auf die kannst du dann vor Ort in den meisten Stationen oder in den Visitor Centre von TfL den Young Visitor Discount draufbuchen lassen. Damit zahlt das Kind dann nur die Hälfte.

Für Kinder, die dauerhaft in London leben, gelten andere Regeln. Sie kriegen z.B. eine eigene Oyster Card mit Bild. Wenn das Thema wichtig für dich ist, findest du auf der Webseite vom TfL die passenden Infos.

Zahle ich als Renter weniger?

Ja, aber nur wenn du über 60 bist und in London lebst.

Ich sitze im Rollstuhl, zahle ich dann weniger?

Laut Webseite des TfL zahlen Menschen, die im Rollstuhl sitzen nichts, wenn sie die Tram oder den Bus nutzen. Das gilt nicht für Begleitpersonen.

Was ist der Unterschied zwischen der Visitor und der normalen Oyster Card?

Es gibt zwei Arten von Oyster Cards: die Vistor Oyster Card und die normale. Das Nutzen und Aufladen funktioniert identisch, aber es gibt einige feine Unterschiede, die du kennen solltest.

Vorteile einer Visitor Oyster Card

  • Die Visitor Oyster Card kannst du dir schon nach Hause schicken lassen und bist in London sofort startklar. Du musst also nicht noch erst anstehen und dir eine Karte kaufen
  • Die Karte ist mit einem Startguthaben ausgestattet, das du beim Kauf selber aussuchst
  • Die Karte ermöglicht Rabatte und 2 für 1 auf ausgewählte Eintritte. Ein Übersicht aller teilnehmenden Anbieter kannst du auf der Seite vom Transport for London runterladen. Es gibt auch eine Übersicht in Deutsch.

Was sind Peak und Off-Peak Zeiten?

Unter der Woche gibt es Zeiten, an denen das Fahren mit den Öffis teurer ist. Nämlich immer dann, wenn die Hauptzeiten des Berufsverkehrs sind. Die Peak-Zeiten sind derzeit (Stand Februar 2020) Montag bis Freitag von 6.30 bis 9.30 Uhr und von 16 bis 19 Uhr. Off-Peak sind somit alle anderen Zeiten bzw. Tage. Die Night Tube ist immer off-peak.

Kann ich meine Fahrt im Bus direkt beim Fahrer bezahlen?

Eine Barzahlung deiner Fahrt direkt beim Busfahrer ist NICHT möglich. Du brauchst entweder eine ausreichend geladene Oyster Card oder eine Kredit- bzw. Bankkarte, mit der du contactless bezahlen kannst.

Wohin bei Problemen mit der Oyster Card?

An jeder Station befinden sich freundliche Mitarbeiter vom Transport for London, die im Notfall behilflich sind. Wenn deine Karte also ein rotes “seek assistance” anzeigt, wende dich einfach an jemanden vor Ort. Sie merken meistens auch, wenn man hilflos vor dem Kartenschalter steht und helfen dann auch sofort.

Braucht jeder eine eigene Oyster Card?

Ja, pro Reise wird pro Nutzer eine eigene Oyster Card benötigt. Ausnahme sind Kinder bis 111 Jahre. Die laufen dann einfach mit einem Erwachsenen mit durch, sofern der eine Visitor Oyster Card besitzt.

Kann ich die Oyster Card weitergeben?

Ja. Da die Oyster Card weder ein Foto braucht, noch auf einen Namen festgeschrieben ist, kannst du die Karte mit jemand anderem teilen. Das geht aber nur, wenn ihr nicht gleichzeitig fahren wollt. Dann braucht jeder eine eigene Karte.

Wie lange ist eine Oyster Card gültig?

Die Karte hat kein Ablaufdatum, sollte aber innerhalb von 24 Monaten wenigstens ein Mal genutzt worden sein.

Kann ich meine Karte online registrieren?

Ja und das empfehle ich auch dringend, denn falls du deine Karte verlierst oder sie dir geklaut wird, kannst du so den verbleibenden Betrag der Karte erstattet bekommen. Das gilt allerdings nur für die normalen Oyster Cards. Die Visitor Cards sind von der Onlineregistrierung ausgenommen.

Ist eine nachträgliche Registrierung auch möglich?

Ja, das klappt. Du musst allerdings deine letzte Fahrt im Kopf haben, denn es wird abgefragt womit und ab wo du diese letzte Fahrt gemacht hast.

Klappt die Registrierung auch für Oyster Cards der ersten Generation?

Bedingt. Du kannst die Karte zwar eintragen lassen, aber du bekommst umgehend die Meldung, dass du eine first-generation card hast. Das erkennst du daran, dass in der unteren linken Ecke kein D aufgedruckt ist. Für diese alten Karten funktioniert die App nicht. Daher empfiehlt TfL, eine neue Karte zu besorgen und das Geld umbuchen zu lassen. Falls du kein Interesse an der App hast, kann alles so bleiben wie bisher.

Gibt es auch eine App?

Na klar gibt es auch eine App. Die kannst du dir im Store deines Vertrauens runterladen, wenn du nach Oyster Card suchst und dann die App vom Transport for London auswählst. Die Vorteile der App hat TfL auch auf der Webseite unter “TfL Oyster and contactless App” zusammengefasst.

Woher weiß ich, wieviel noch auf meiner Karte ist?

Du kannst jederzeit deine Karte an den gelben Button am Aufladeterminal halten und der verbleibende Betrag wird dir angezeigt. Alternativ kannst du die Karte auch online registrieren und kannst das online nachprüfen. Auch beim Einchecken in die Tube wird der Betrag kurz angezeigt.

Ich brauche meine Oyster Card nicht mehr

Du kannst die Karte für den nächsten Besuch aufheben oder an Freunde weitergeben. Wenn du sie komplett zurückgeben willst, kannst du das an den Stationen tun. Bei den regulären Oyster Cards bekommst du dann auch die £ 5 Pfand zurück. Dabei gilt aber folgende Einschränkung: Wenn du deine Karte schon vor dem 23.2.2020 gekauft hast, bekommst du das Pfand umgehend zurück. Für Karten, die nach diesem Datum gekauft wurden gilt: das Pfand gibt es erst nach einem Jahr zurück.

Die Oyster Card ist verloren/geklaut worden

Wenn deine Oyster Card online registiert war, kannst du den Betrag bzw. auch die Karte ersetzt bekommen. Das Vorgehen beschreibt TfL auf der Refunds and Replacements Seite.

Contactless Payment

MIttlerweile ist das Contactless Payment via Kreditkarte oder Handy auch in London immer beliebter. In diesem Fall brauchst du keine separate Oyster Card mehr, sondern zahlst “pay as you go” mit deiner Kreditkarte. Die Fahren kosten genauso viel wie mit der Oyster Card und der Daily Cap greift auch, wenn du immer mit der gleichen Karte zahlst. Ob dir diese Option gefällt oder ob du lieber die separate Oyster Karte dabei haben möchtest, das ist Geschmackssache und entscheidest du am besten selbst.

Gut zu wissen

Manchmal passiert es bei der Nutzung von Oyster bzw. Visitor Oyster Card, dass das Gate nicht öffnet und ein “Seek assistance” angezeigt wird. Obwohl die Karte ausreichend aufgeladen ist. Dann am besten mal andersrum auf den Kartenleser halten oder ggf. aus dem Etui nehmen. Meistens passt dann alles. Falls nicht, einfach die freundlichen Mitarbeiter von TfL ansprechen.

Wenn du für deine nächste London Reise gut vorbereitet sein willst, dann empfehle ich dir die London Starterbox. Mit allem, was du vor Ort brauchst, incl. einer normalen Oyster Card (mit £ 15 aufgeladen) und einem Adapter für die Steckdose. Die London Starterbox kannst du als special edition der Überraschungsbox kaufen.

Sind noch Fragen rund um die Oyster Card offen? Dann stelle sie gerne in den Kommentaren unter diesem Post. Ansonsten wünsche ich gute Fahrt in London.