Die Painted Hall im Old Royal Naval College in Greenwich ist ab Ende März 2019 wieder in voller Pracht zu bestaunen. Mehrere Jahre lang wurde hier renoviert und restauriert. Warum sich ein Besuch mehr denn je lohnt, erfährst du in diesem Post.

Die Geschichte der Painted Hall

Die Painted Hall gehört zum Gelände des ehemaligen Greenwich Hospital, dem Alterssitz von Marinesoldaten der Royal Navy (1692 bis 1869). Die Gebäude wurden eigens für diesen Zweck erbaut und die große Halle diente als Speisesaal.

Bauherren sind William III und seine Frau Mary II, die Architektur geht auf Sir Christopher Wren zurück.

Nicht ohne Grund wird die Painted Hall auch als die Sixtinische Kapelle Großbritanniens bezeichnet, denn sie ist sehr aufwändig und beeindruckend bemalt. Die Arbeiten führte Sir James Thornhill zwischen 1707 und 1726 durch.

Die Halle ist ursprünglich “nur” als Speisesaal für die pensionierten Seeleute gedacht. Doch die Gemälde sind so beeindruckend, dass der Raum schnell zum Touristenmagnet wird und Essen nur noch zu besonderen Anlässen stattfinden. Thornhill wird für sein Meisterwerk übrigens zum Ritter ernannt und mit £ 6685 bezahlt.

Jetzt kann man sich fragen, ob eine solch aufwändige Wand- und Deckenbemalung und die prunkvollen Gebäude nicht überdimensioniert waren, um als Alterssitz zu dienen. Aber genau so haben sich das Mary II und William III vorgestellt. Man wollte die Besucher und Gäste Londons beeindrucken, aber vor allem Männer begeistern der Navy beizutreten.

Die Gemälde der Painted Hall

Die Painted Hall wird auch als Sixtinische Kapelle Großbritanniens bezeichnet und das – meiner Meinung nach –  zu recht. Denn die Gemälde sind einfach riesig und mega beeindruckend.

Das Gemälde lassen sich grob in die “Lower Hall Ceiling” und die “Upper Hall Ceiling” einteilen. Die Lower Hall Ceiling umfasst 15 x 30 m und feiert den ‘Triumph of Peace and Liberty over Tyranny’. Im Mittelpunkt dieses Gemäldes stehen die Gründer des Alterssitzes und damit auch der Painted Hall: König William III und Königin Mary II. Die Handelsmacht und maritime Stärke Großbritanniens werden gefeiert.

Die Upper Hall Ceiling entstand nach der Lower Hall und gedenkt Queen Anne und ihrem Prinzen George von Dänemark.

Spannend zu wissen: Es sind fast 200 unterschiedliche Charaktere auf den Deckengemälden zu finden. Und jede Figur hat eine eigene Geschichte bzw. Begründung, warum sie gemalt wurde. So wurde z.B. auch einer der ersten Pensionäre, die in das damalige Greenwich Hospital einzogen, abgebildet: John Worley zog 1705 ein und er wurde als Wind von Thornhill gemalt.

Umfangreiche Restaurierung ab 2017

Zwischen 2017 und 2018 wurde in der Halle so einiges getan: 3700 qm Decken- und Wandgemälde wurden gesäubert und von Staub befreit. Wo nötig, wurde restauriert. Alles, damit die Gemälde wieder in neuem Glanz erstrahlen und für viele weitere Jahre bewahrt werden. Der Aufwand hat über 8 Millionen £ gekostet.

Während dieser Zeit konnte man in speziellen Touren den Fortgang betrachten und auf speziellen Gerüsten bis knapp unter die Decke gelangen und die Gemälde aus der Nähe betrachten. Ein ganz besonderes Erlebnis!

Nun sind die Arbeiten abgeschlossen und die Halle wird am 23. März 2019 mit einer großen Feier eröffnet.

Die Krypta

Die Krypta – die King William Undercroft – erstrahlt nach den Restaurierungen auch im neuen Glanz und vor allem in ihrer ursprünglichen Form. Dafür hat man den Bereich von allem befreit, was im Laufe der Zeit hierher gebracht und installiert wurde (u.a. hat man eine modere Küche wieder ausgebaut). Jetzt kann man die Größe des Raums und Details der barocken Architektur wieder erkennen. Hier haben früher die Pensionäre ihre Mahlzeiten eingenommen, denn die Painted Hall war irgendwann nur noch besonderen Essen und Festen vorbehalten. Und passend dazu eröffnet hier unten ein Shop und ein Cafe sowie eine Galerie (The Sackler Gallery), wo es erste Infos zur Geschichte und dem künstlerischem Werk von Thornhill’s gibt, bevor du in die Painted Hall hinaufsteigst.

Spannend ist übrigens, dass bei den Arbeiten an der Krypta zwei Räume des verloren geglaubten Greenwich Palace von Henry VIII entdeckt wurden. Der Greenwich Palace war der Lieblingspalast von Henry VIII. Vielleicht weil er hier geboren wurde oder auch weil seine Töchter Mary I und Elizabeth I hier das Licht der Welt erblickten.

Doch zurück zu den Räumen, die man unter einem Betonboden fand. Hier befinden sich ungewöhnliche Nischen und man glaubt, dass es sich dabei um “bee boles” handelt, also Ecken, in denen Bienenkörbe in den Wintermonaten aufbewahrt wurden.

Aufbahrungsort von Admiral Nelson

Im January 1806 ist die Painted Hall Ort des Abschied-Nehmens, denn hier wird drei Tage lang der Leichnam von Admiral Lord Nelson aufgebahrt. Nelson war in der Battle of Trafalgar umgekommen und sein Leichenzug startete von Greenwich aus zu seiner letzten Ruhestätte, der St Paul’s Catheral. In der Halle markiert übrigens eine Plakette am Boden den genauen Standort seines Sarges.

Erste Galerie für maritime Kunst

Ab 1824 wird der riesige Raum dann als erste Galerie für martime Kunst genutzt und beherbergt die “National Gallery of Naval Art”. Über 300 Gemälde von J.M.W. Turner und Sir Joshua Reynolds werden ausgestellt. Die Ausstellung ist sehr beliebt, jährlich kommen ca. 50.000 Besucher. 1936 wird die Sammlung dann in das neu gegründete “National Maritime Museum” in direkter Nachbarschaft ausgelagert.

Die Painted Hall als Drehort

Die Painted Hall wurde schon mehrfach als Film-Location genutzt, u.a. für Lara Croft und Pirates of the Carribean.

Neueröffnung der Painted Hall 2019

Am 23. März 2019 eröffnet die Halle nach zwei Jahren der Restaurierung erneut für die Besucher. Der Eingangsbereich wird in die Krypta verlegt, dort befindet sich auch ein neues Cafe und ein Shop. Die offizielle Eröffnung findet um 10 Uhr statt. Bereits ab 9.30 Uhr werden die Sea Cadets auf dem Gelände eine Parade zeigen. Wer vor Ort ist, kann historische Gestalten wie Henry VIII oder Elizabeth I treffen, für Kinder gibt es ein spezielles Mitmach-Programm. Für mehr Details rund um das Programm, behalte am besten die Homepage der Painted Hall im Blick. Tickets für die Painted Hall kosten £12, Kinder bis 16 Jahre kostenlos. Das Gelände und die Krypta sind kostenlos.

Nützliches für den Besuch

  • Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 17 Uhr
  • Eintrittskosten: £12 für einen Erwachsenen, dann kannst du innerhalb eines Jahres beliebig oft wiederkommen (Ticket beim ersten Besuch dafür entwerten lassen)
  • Die offizielle Adresse lautet: Old Royal Naval College, King William Walk, East Greenwich, London SE10 9NN
  • Die Haltestelle “Greenwich” ist mit dem Zug oder der DLR zu erreichen. Alternativ kannst du auch schon bei “Island Gardens” aussteigen und durch den Fußgängertunnel unterhalb der Themse nach Greenwich laufen.
  • Aktuelle Infos findest du auf der Homepage des Old Royal Naval College.

Was ist sonst noch los in Greenwich?

In Greenwich gibt es neben der Painted Hall noch ganz viel zu entdecken. Hier befindet sich z.B. noch:

  • der Nullmeridian und die Sternwarte (im Royal Observatory Greenwich)
  • im National Maritime Museum kannst du Teile der Uniform sehen, die Nelson trug als er starb und viele Galionsfiguren
  • der Teeklipper Cutty Sark erzählt vom Leben an Bord eine Schiffes
  • der Greewich Park ermöglich tolle Ausblicke auf den Gebäudekomplex, den Sir Wren entworfen hat und auch Canary Wharf ist gut zu erkennen
  • auf dem Greenwich Market kannst du ein wenig Shoppen oder Essen

Falls du auf der Suche nach weiteren tollen Deckengemälden in London bist, dann darfst du das Kunstwerk von Rubens auf keinen Fall verpassen. Das befindet sich im Banqueting House. Alle Infos dazu findest du im passenden Post “Das Banqueting House“.

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?