Ein Spaß für Groß und Klein: Eichhörnchen beobachten und füttern. In London sind die Tiere mittlerweile sehr zutraulich und nehmen sich Nüsse sogar aus der Hand. Im Post erfährst du wo man am besten zum Füttern hingeht und was man den Tieren anbieten sollte. Am Ende noch Infos, falls du ein verletztes Tier findest.

Welche Arten von Eichhörnchen leben eigentlich in London?

In London bzw. Großbritannien sind zwei Arten Hörnchen heimisch:

  • Die alt eingesessenen europäischen Eurasischen Eichhörnchen (sciurus vulgaris) – zarte rote Hörnchen, die im Winter Puschel auf den Ohren haben und die eigentlichen Eichhörnchen sind und
  • die aus Nordamerika eingesiedelten Grauhörnchen (sciurus carolinensis). Die Cousins aus den USA wurden Anfang des 19. Jahrhunderts eingeführt und dominieren mittlerweile den „Hörnchen-Markt“. Sie haben die roten Eichhörnchen nahezu verdrängt. Von der Optik her sind sie deutlich größer und stärker und haben ein gräulich-braunes Fell. Du siehst fast nur diese Art in London.
  • Woher kommt der Name? Dazu informiert Wikipedia wie folgt: „Die wissenschaftliche Bezeichnung Sciurus setzt sich aus altgriechisch skia ‚Schatten‘ und oura ‚Schwanz‘ zusammen. Das griechische Wort rührt von der in der Antike verbreiteten Ansicht her, dass sich Eichhörnchen mit ihrem gewaltigen Schwanz selber Schatten geben könnten.”

Wo findet man Hörnchen in London?

Wenn du in London die – mittlerweile sehr zutraulichen – pelzigen Waldbewohner näher betrachten und sogar füttern willst, findest du sie hier:

  • Im St James’s Park (das ist Nahe Buckingham Palace)
  • Im Hyde Park/Kensington Park und dort u.a. geballt an einem Baum. Auf den läufst du zu, wenn du von der Lancaster Gate Station Richtung „Serpentine Gallery“ läufst. Er befindet sich dann auf deiner rechten Seite. Der Baum ist einfach zu erkennen. Oft stehen hier Einheimische mit ganzen Tüten voller Nüssen und füttern. Das zieht viele Touristen, Hörnchen und kleine grüne Sittiche (Halsbandsittiche oder Alexandersittiche auf Englisch Parakeet) an. Die stammen eigentlich aus Afrika und es ist unklar, warum sie nach London gekommen sind.
  • Auch in den anderen Parks (Green Park, Regent’s Park & Primrose Hill, Greenwich Park, Richmond Park und Bushy Park) und kleineren Grünflächen (z.B. rund um die St. Paul’s Cathedral) wohnen Hörnchen
  • Gut zu wissen: es sind fast immer die importierten Hörnchen, die man sieht. Die roten Eichhörnchen sehe ich fast nie.

Was essen Hörnchen gerne?

Eichhörnchen leben von Nüssen und Samen. Wer sie in London füttern möchte, der sollte ungesalzene Erdnüsse (in der Schale) oder Mandeln anbieten. Immer beachten: es sind eigentlich scheue Wildtiere! Vorsicht vor Krallen (sie sind klein und scharf) und Zähnen. Nicht versuchen sie hochzuheben oder anzufassen. Und danach gut die Hände waschen!

Fun Facts über Hörnchen:

  1. Von 28 Arten, die es weltweit gibt, leben nur 3 in Europa und Teilen Asiens. In Südostasien, Australien und Afrika leben keine Eichhörnchen Arten (außer in Kapstadt, hier hat die Ansiedlung geklappt)
  2. Sie können bis zu 10 Jahre alt werden
  3. Ihr buschiger Schwanz dient zur Balance und Steuerung beim Springen von Ast zu Ast
  4. Außerdem als Heizung im Winter und Sonnenschirm im Sommer.
  5. Hörnchen kommunizieren über ihren Schwanz miteinander
  6. Sie können bis zu 5 m weit springen
  7. Ihr Nest heißt Kobel

Jungtier oder verletztes Eichhörnchen gefunden?

Im Frühjahr kann es vorkommen, dass Jungtiere aus dem Nest (Kobel) fallen. Falls du eins am Boden liegen siehst, es sich ggf. sogar versucht an dir hochzuklettern – bitte helfen! Durch das Klicken auf die markierten Links bekommst du alle wichtigen Infos zur ersten Hilfe am Eichhörnchen in London bzw. auch in Deutschland.

Dieser Post ist aus der Themen-Woche Eichhörnchen in meiner Facebook Gruppe “London Total – alles rund um die coolste Stadt der Welt” entstanden. Dort gibt es jede Woche einen Schwerpunkt. In der KW 4 waren das die Hörnchen, denn am 21. Januar ist “Squirrel Appreciation Day”. Wenn du dich auch mit anderen London Verrückten austauschen möchtest, komm gerne in die Gruppe.

Hast du schon mal die zutraulichen Eichhörnchen in London gefüttert? Wo warst du? Erzähl mal in den Kommentaren!