Last Updated on 26. Dezember 2020 by Simone Kunisch

Das große Feuer von 1666 legte in London Tausende Häuser in Schutt und Asche, machte mehrere Hundertausende obdachlos und zerstörte alleine 88 Kirchen – unter anderem St. Paul’s Cathedral. Doch wie kam es zu diesem Unglück?

Ausbruch des Great Fire of London 1666

Das große Feuer brach in den frühen Morgenstunden des zweiten September 1666 in einer Bäckerei in der Pudding Lane, auf dem Grundstück von Thomas Farrinier, einem Bäcker von Charles II aus.

Ein unglücklicher Ost-Wind, die Baumaterialien der Häuser sowie ein ausgetrocknetes London aufgrund einer Dürre trugen dazu bei, dass sich das Feuer rasend schnell ausbreitete.

Erst am 6. September (fast fünf Tage später) waren die Brandherde endlich gelöscht. Und das Ausmaß der Katastrophe wurde sichbar. Nur ein Fünftel Londons hatte überlebt! Über 13.000 private Haushalte waren zerstört, die große St Paul’s Cathedral und so viele andere Kirchen verloren, die Guildhall, die Märkte, alles war den Flammen zum Opfer gefallen. Doch trotz allem verzeichnete das Feuer nur 6 Todesopfer.

Der Wiederaufbau Londons

Der Aufbau der Stadt nach „dem größten Desaster was die City of London je gesehen hatte“ begann 1667 und war eine Mammutaufgabe. Wo sollte man beginnen? Was zuerst wieder aufbauen? In den kommenden 50 Jahren wurden unter Aufsicht von Sir Christopher Wren (Architekt, Mathematiker und Astronom) am Wiederaufbau der Stadt gearbeitet.

Nach Wrens Design entstanden die neue St Paul’s Cathedral, Temple Bar und 50 weitere Kirchen.

Mahnmale an das Feuer von 1666

Golden Boy of Pye Corner

Der “Golden Boy of Pye Corner” erinnert an die Stelle, an der das große Feuer von 1666 gestoppt wurde.

The Monument (to the Great Fire of London)

Das Monument (to the Great Fire of London) erinnert an den Großbrand und feiert die Wiederauferstehung der Stadt.