Die Carnaby Street in London – die steht für Shoppen, Ausgehen, Swinging 60’s und – Kunst? Unbedingt! Denn hier befinden sich ein paar ziemlich coole Exponate, die den Begriff Street Art noch mal anders definieren. Komm mit und wir sehen sie uns mal genauer an!

Was ist alles los auf der Carnaby Street?

Die Carnaby Street kannte ich schon lange bevor ich überhaupt das erste Mal in London war. Denn meine Oma hat den Peggy March Song „In der Carnaby Street“ ziemlich oft gehört (wenn du das Lied nicht kennst, auf YouTube findest du ein Originalvideo). Auch heute noch trällere ich innerlich das Lied, wenn ich die Straße entlangschlendere und denke dabei an meine Oma …

Doch neben nostalgischen Erinnerungen hat diese Ecke Londons noch ganz viel mehr zu bieten. Hier kann man einkaufen, lecker Essen, ausgefallene Cocktails in der 40er Jahre Bar „Cahoots“ trinken, gemütlich Leute beobachten im Kingly Court oder eine Yogastunde bei TriYoga machen. Und zur Vorweihnachtszeit muss man einfach herkommen, denn es wird sehr aufwändig und jedes Jahr mit einem anderen Motto geschmückt.

Aber auch die Kunst rund um die Carnaby Street hat einiges zu bieten. Und genau die sehen wir uns mal genauer an.

Die Union Jack Flagge

Zentral an der Kreuzung Carnaby Street und Ganton Street hängt ein 3D Union Jack aus vielen kleinen Glitzer Pailletten. Den kann man gar nicht übersehen. Er ist schon seit vielen Jahren hier und bleibt auch während der wechselnden Weihnachtsdeko immer hängen.

Bunte Glühbirnen in der Ganton Street

Dieses Kunstwerk ist mein liebstes rund um die Carnaby Street. 51 übergroße Glühbirnen hängen in der Ganton Street und wechseln die Farbe. Eine besonders coole Art der Straßenbeleuchtung, besonders wenn es dunkel ist. Dann läufst du quasi unter einem bunten Regenbogen aus Glühbirnen durch.

Riesiger Stecker samt Steckdose in der Ganton Street

Ist dir an der Ecke Ganton Street/Marshall Street schon mal der riesige Stecker samt Steckdose aufgefallen? Etwas höher am Gebäude einer Schaltstation angebracht, verschönert diese Installation bereits seit 2001 die Gegend. Nachts auffällig beleuchtet, wirkt er noch mal spannender.

“Shaida Walking” by Julian Opie

Die bewegte LED Installation einer Frau mit Pferdeschwanz, die auf der Stelle läuft, stammt von Julian Opie. Sie befindet sich in der Broadwick Street und wurde für das Lumiere Festival 2016 dort installiert und danach vor Ort belassen. Den Künstler Julian Opie kennst du vielleicht vom Cover der „Best of Blur“ CD, die Figuren stammen von ihm und sind sein Signature Style.

Das “Spirit of Soho” Wandgemälde

Gleich neben “Shaida Walking” befindet sich in der Broadwick Street ein riesiges Wandgemälde. Erschaffen 1999 von der  Gemeinschaft in Soho, zeigt es berühmte Personen und Orte aus der Gegend. Besonders lustig – wenn die Uhr des Gemäldes die volle Stunde schlägt, zwinkert Opernsängerin Teresa Cornelys ihrem ehemaligen Geliebten Casanova zu, der wirft ihr wiederum einen Kuss zu.

Ganz oben steht St Anne. Sie ist Namensgeberin der Kirche in der Dean Street und auf ihrem Rock sind die Straßen und Gassen Sohos verzeichnet.

Carnaby Street Kunst von Hunto

Der italienische Künstler Hunto hat seine großflächigen und bunten Gemälde in der Little Malborough Street angebracht. Derzeit (März 2019) stehen hier viele Baugerüste, so dass die Gesichter nur schwer zu sehen sind.

Auf der Carnaby Street ist Street Art viel mehr als Paste-Ups und Stencils. Hier befinden sich große und dauerhafte Kunstwerke mitten auf der Straße. Hast du deinen persönlichen Favoriten gefunden? Welches Kunstwerk gefällt dir am besten? Erzähle mal in den Kommentaren unter diesem Post.