Am Ufer der Themse in Westminster steht die Westminster Abbey, die Krönungs-, Hochzeits- und Bestattungskirche der britischen Monarchie. Seit Juni 2018 ist dort ein neuer Bereich geöffnet, der über 700 Jahre nicht zugänglich war – die Queen’s Diamond Jubilee Galleries. Was es damit auf sich hat, erfährst du in diesem Post.

Die Queen’s Diamond Jubilee Galleries

Die Queen’s Diamond Jubilee Galleries in der Westminster Abbey sind ein neu zugänglicher Bereich, der über 700 Jahre verborgen war. Namensgeber ist das 60te Thronjubiläums der Queen, das sie 2012 feierte.

Was macht den Besuch so besonders?

Die Ausblicke hinunter in den Kirchenbereich sind wunderschön, auch die Aussicht aus den Fenstern hinüber zu den Houses of Parliament sind großartig. Mich hat aber vor allem der Aufbau der Galleries beeindruckt. Noch von Sir Christopher Wren stammen diagonale, mächtige Holzstützen, die er im frühen 18. Jahrhundert einzog, als dieser Bereich ein neues Dach bekam.

Zu sehen sind über 300 Objekte aus der Sammlung der Westminster Abbey, die in vier Bereiche unterteilt sind:

  • Building Westminster Abbey,
  • Worship and Daily Life,
  • Westminster Abbey and the Monarchy,
  • The Abbey and the National Memory.

Highlight für Fans der Royals: Die Hochzeitsurkunde von William und Kate gibt es auch zu sehen. Ebenso Replika der Kronjuwelen, deren Originale im Tower of London aufbewahrt werden. Auch ein Sattel, das Schild und der Helm Henry V werden ausgestellt (die stammen aus ca. 1432).

Beeindruckend fand ich die große Anzahl an „Funeral effigy“, also Toten-Abbildnissen aus Wachs, die den Verstorbenen oft in liegender Form zeigen. Es war lange Tradition die Herrscher so abzubilden. Mit König James I (gestorben 1625) hat man diese Tradition aber eingestellt. Auch die von Lord Nelson ist zu sehen (das ist der, der auf dem Trafalgar Square auf Nelson’s Column thront).

Skurril ist die Effigy von der Duchess of Richmond and Lennox (1647-1702), die zusammen mit ihrem ausgestopften Papageien zu sehen ist. Er war über 40 Jahre lang ihr Begleiter und ist kurz nach ihr verstorben.

Nützliches für den Besuch der Queen’s Diamond Jubilee Galleries

  • Der Eintritt in die Galleries kostet £5 extra und muss mit einem normalen Ticket für die Westminster Abbey kombiniert werden. Im Laufe des Rundgangs durch die Abtei biegst du im Poet’s Corner kurz ab, bestaunst den neu eröffneten Bereich und setzt den Rundweg dann fort.
  • Die Galleries liegen 16 m oberhalb der Besucher, d.h. du musst entweder 108 Stufen erklimmen oder den Aufzug nutzen. Der Aufgang liegt im Weston Tower.

Gut zu wissen:

  • Wie in der gesamten Abbey ist das Fotografieren und Filmen untersagt, auch das Anfassen ist verboten.
  • Mehr Infos und aktuelle Infos findest du auf der Homepage der Westminster Abbey.