Werbung, unbeauftragt *

Der Twinings Teegladen samt kleinem Teemuseum stehen seit über 300 Jahren für Teequalität. Der Lieblings-Earl-Grey von Queen Elizabeth II kommt auch von hier.

Die Geschichte hinter dem Twinings Tee

Thomas Twining hat als junger Mann bei der East India Company gearbeitet und die importierten u.a. auch Tee. Hier entstand seine Passion für das Heißgetränk, auch wenn sonst eher Kaffee angesagt war. Kaffeehäuser waren sehr populär, hier traf man sich, tratschte und machte Geschäfte.

Thomas eröffnete selber ein Kaffeehaus, verkaufte dort aber auch Tee. Schnell sprach sich seine gute Qualität herum und sein Geschäft wandelte sich vom Verkauf flüssigen Tees hin zum trockenen Teepulver.

1837 wurde Twining als „Royal Warrant“ (also Hoflieferant) ausgezeichnet und liefert seitdem den Tee für die Monarchie.

Das Geschäft besteht heute in der zehnten Generation von Twinings-Erben, das Stammhaus in 216 Strand weist eine über 300 Jahre alte Tradition aus.

Der Traum für Teeliebhaber

Im Flagship Store von Twinings kannst du Tee erst einmal frisch probieren, dich beraten lassen und dann deine Wahl an losen und Beuteltee zusammenstellen.

Das Teemuseum in London

Im hinteren Teil des Teeladens befindet sich ein kleines Teemuseum. In mehreren Vitrinen werden u.a. alte Teedosen gezeigt, an denen man die Veränderung des Twinings Logos gut nachvollziehen kann. Das Museum kostet keinen Eintritt.

Alles zum Besuch im Teeladen bzw. Teemuseum von Twinings

  • Teeladen/Teemuseum befinden sich 216 Strand, London WC2R 1AP
  • Die U-Bahn Station “Temple” (Circle/District line) liegt am nächsten dran.
  • Twinings ist fast gegenüber der Royal Courts of Justice
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.30 bis 19 Uhr, am Wochenende von 10.30 bzw 11 Uhr bis 17 Uhr
  • Kein Eintritt
  • Aktuelle Infos auch auf der Twinings Homepage.

Hast du bei Twinings schon mal Tee gekauft? Wenn ja, welches ist deine Lieblingssorte. Verrate es in den Kommentaren!

* ich habe für diesen Post und die Nennung/Verlinkung der darin vorkommenden Person/Marken/Orte/Events kein Honorar oder sonstige Vergünstigungen bekommen. Mit der Kennzeichnung “Werbung” erfülle ich aber die neuesten gesetzlichen Vorgaben.